Fenster Arten und Fensteröffnungsarten

Die Fenster √Ėffnungsarten

F√ľr jedes Wohngef√ľhl das passende "Objekt"

Ob und wie sich Ihr Fenster √∂ffnen l√§sst, h√§ngt davon ab, welche Fensterart Sie bevorzugen. Grunds√§tzlich k√∂nnen alle Fenster ge√∂ffnet werden. Lediglich, wenn Sie sich f√ľr eine Festverglasung entscheiden, erfolgt ein fixer Einbau der Glaselemente in den Rahmen. Nach au√üen hin erkennt man allerdings kaum einen Unterschied zu einem "klassischen" Fenster. Festverglasungen werden vor allem dort eingebaut, wo man zwar eine bessere Belichtung w√ľnscht, wo aber dennoch eine ausreichende Bel√ľftung von anderer Stelle gew√§hrleistet werden kann.

Drehkippfenster, Eckfenster und Schiebe Fenster

Weitere Unterscheidungen hinsichtlich der √∂ffnungsart bei Fenstern gibt es bei der Richtung, in welche das Fenster ge√∂ffnet werden kann. M√∂chten Sie das Fenster ganz √∂ffnen, so empfiehlt es sich, praktische Drehfenster oder Dreh-/Kippfenster einzubauen. Hier bietet beispielsweise das Dreh-/Kippfenster den Vorteil, dass es im Gegensatz zum Drehfenster nicht nur ganz ge√∂ffnet werden kann, sondern auch die M√∂glichkeit zum Kippen bietet. Wenn Sie aus bestimmten Gr√ľnden ein Fenster ben√∂tigen, welches sich zum Beispiel zum L√ľften kippen l√§sst, allerdings nicht vollst√§ndig ge√∂ffnet werden soll, dann verwenden Sie am besten ein Kippfenster.

Fenster, die ganz zu √∂ffnen sind, erfordern im Innenbereich ausreichend Platz, damit sich die Fensterfl√ľgel weit genug bewegen lassen. Wenn Sie nicht √ľber diesen Platz verf√ľgen oder einfach das Schieben als √∂ffnungsart bevorzugen, k√∂nnen Schiebefenster eingebaut werden. Diese werden lediglich zur Seite geschoben, um ge√∂ffnet zu werden.

Sehr viel Licht und M√∂glichkeiten zum L√ľften bieten so genannte Eckfenster, die √ľber die Hausecke eingebaut werden. Das Sonnenlicht hat so die M√∂glichkeit, von mehreren Seiten direkt ins Haus zu strahlen. Auf diese Weise kann eine besonders nat√ľrliche, tageslichtdurchflutete Atmosph√§re im Inneren gew√§hrleistet werden.

Eckfenster k√∂nnen jedoch W√§rmebr√ľcken aufweisen. In jedem Fall ist immer auf die Dichtigkeit zu achten, z.B. √ľber eine Blower-Door-Messung.

Schwing Fenster und Wendefenster

Weniger √ľblich, aber dennoch erh√§ltlich sind so genannte Schwingfenster oder Wendefenster. Diese Fensterarten wurden √ľberwiegend in fr√ľheren Zeiten verwendet. Und so gibt es sie heute in der Regel nur noch in √§lteren Geb√§uden.

Es empfiehlt sich, dass die Entscheidung f√ľr eine bestimmte Fenstervariante bereits im Zuge der Hausplanung gekl√§rt wird. Denn dies ist von entscheidender Bedeutung, um die architektonischen Grundlagen ber√ľcksichtigen zu k√∂nnen. Hierf√ľr gilt es auch die Gr√∂√üe der Fenster zu ber√ľcksichtigen, da bei jedem Fenster insbesondere auch auf die Statik geachtet werden muss.

F√ľr Sie als Bauherren sollte dies allerdings nicht das Hauptargument f√ľr oder gegen eine bestimmte Fensterart sein, denn damit befasst sich Ihr Architekt.

Passivhaus Fenster einbauen

Der Einbau so genannter Passivhausfenster erfreut sich gerade in Zeiten des vermehrten √∂kologischen und zugleich kostensparenden Denkens wachsender Beliebtheit. Weil aber die innovativen Passivh√§user g√§nzlich ohne spezielle Heizsysteme auskommen, gilt es auch bei der Auswahl der passenden Fenster bestimmte Dinge zu ber√ľcksichtigen.

Beim Passivhausfenster unterscheidet sich also sowohl die Verglasung, als auch die Bauweise der Rahmen erheblich von den "normalen" Fensterarten. So reduzieren Passivhausfenster beispielsweise den W√§rmeverlust um mehr als die H√§lfte im Vergleich zum herk√∂mmlichen Fenster. Eine besondere Beschichtung der Glasscheiben sowie eine Argon-F√ľllung in den Hohlr√§umen der Rahmen kombiniert mit einer speziellen, zus√§tzlichen D√§mmung tragen zu diesem Effekt bei.

Der kostenlose Hausbauratgeber
© oak media GmbH