Moderne und nachhaltige Badsanierung

Eine Badsanierung ist manchmal zwingend notwendig: wenn nach 20 oder mehr Jahren das eigene Bad f├Ârmlich nach einer Modernisierung schreit, n├╝tzt h├Ąufig nur noch ein vollst├Ąndiger Umbau. Alle Anschl├╝sse und Badelemente sind ├╝berholt und m├╝ssen saniert werden. Eine gute Planung der Sanierung ist jetzt angesagt, denn schlie├člich soll das Bad nachhaltig umgebaut werden.

Optimale Rauml├Âsung mit Badplaner

M├Âglichkeiten f├╝r eine Gestaltung des Badezimmers gibt es eine Menge, doch nicht immer haben alte Grundrisse hierbei die besten Voraussetzungen. Anders gesehen k├Ânnen auch ung├╝nstige Grundrisse bei einer guten Planung optimal genutzt werden. So kann eine frei stehende Wanne - bei perfekter Raumnutzung, bereits in einem sieben bis acht Quadratmeter gro├čen Bad ihren Platz finden. ├ťberlegungen, ob das Bad komplett verlegt oder das WC in einen separaten Raum versetzen werden soll, sind notwendig.

Ben├Âtigt man noch eine Wanne oder ist eine gro├čz├╝gige Glasduschabtrennung nicht viel sch├Âner und effektiver? Ist man sich nicht sicher, kann man Inspirationen f├╝r ein neues Badezimmer auch aus dem Internet beziehen. Oftmals ist auch ein Badplaner, der auch ├Âkonomische L├Âsungen f├╝r kleine und schmale B├Ąder entwickelt, hilfreich. Ist die Badplanung abgeschlossen, kann diese als Basis f├╝r andere Handwerker dienen, die ihre Angebote entsprechend unterbreiten k├Ânnen.

Kosten f├╝r eine Badrenovierung

Jedes Bad ist unterschiedlich, doch im Laufe der Jahrzehnte br├Âckelt in jedem Bad der Putz. Den Unterschied betrifft nicht nur der Umfang, sondern auch das Design. Die Kosten richten sich schon alleine nach der Art und Weise des Renovierungsaufwandes. Werden nur besch├Ądigte Stellen ausgebessert oder sollen moderne Fliesen und ein modernes Sanit├Ąrdesign das Bad zu einem neuen Wohlf├╝hlort in den eigenen vier W├Ąnden machen. Es muss nicht immer eine komplette Renovierung sein, um das Badezimmer in einer neuen Eleganz erstrahlen zu lassen. Damit alles belebt und neu aussieht sowie in der allt├Ąglichen Nutzung etwas luxuri├Âser wirkt, sind h├Ąufig auch kleinere Ma├čnahmen sehr hilfreich.

Sind die bejahrten Wandfliesen zum Beispiel in einem annehmbaren Zustand, kann man diese auch mit einem Spezial Fliesenlack ├╝bermalern oder mit einem Rollputz ├╝berdecken. Sollen dagegen neue Sanit├Ąrutensilien, wie Waschbecken, Dusche oder Toilette installiert werden, wird es nat├╝rlich kostenintensiver. Je nach bezahlbaren oder auserlesenen Design k├Ânnen leicht Unkosten von einigen Hundert bis zu ein paar Tausend Euro entstehen. Besonders wenn das Budget bescheiden ausf├Ąllt, spielt Luxus eine Nebenrolle, denken viele Bauherren. Aber das stimmt nicht. Oftmals werden Sonderangebote auf Baum├Ąrkten angepriesen, in dem hochwertige Fliesen und anderes hoch qualitatives Badzubeh├Âr zu erschwinglichen Preisen erstanden werden k├Ânnen. Als Bauherr wei├č man schlie├člich nicht erst seit heute das man eine Sanierung in Betracht zieht. Auch wenn gerade keine Angebote laufen, sollte auf Qualit├Ąt nicht verzichtet werden, ansonsten k├Ânnen kostenaufwendige Nacharbeiten entstehen. Um sich von Anfang an l├Ąstige Nacharbeiten zu sparen, sollte man also direkt hochwertige Materialien verwenden. F├╝r die Komplett- oder Teilfinanzierung der Badsanierung bieten sich beispielsweise Kredite an. Die Beratung bei der Hausbank oder die Onlinebeantragung eines passenden Kredites sind dabei M├Âglichkeiten schnell und unkompliziert einen geeigneten Kredit zu finden.

Heute schon an die Zukunft denken

Heutzutage denken viele Bauherren bei einer Badsanierung schon an die Zukunft und planen deshalb ein barrierefreies und somit altersgerechtes Badezimmer. Ein pauschaler Preis f├╝r die Badrenovierung ist dennoch schwer zu ermitteln. Normaler Weise kann man mit Auslagen zwischen 4.000 und 5.000 Euro rechnen, wenn Materialien von hochwertiger Qualit├Ąt verwendet werden sollen.

F├╝r Waschbecken, Standard- WC, Armaturen, und Dusche liegt der Kostenpunkt bei etwa 2.500 Euro. F├╝r Wand- und Fu├čbodenfliesen muss man f├╝r ein acht Quadratmeter gro├čes Badezimmer mit einem Kostenpunkt von 25 Euro pro Quadratmeter, 750 Euro einkalkulieren. Allerdings werden noch andere Produkte und Baustoffe verbraucht, die vom Preis her sehr stark abweichen. So m├╝ssen f├╝r Elektrozubeh├Âr wie Steckdosen, Lichtschalter und Stromleitungen, etwa 300 Euro eingeplant werden. F├╝r die Fliesen- Verlege- Arbeiten werden Fugen- und Ausgleichsmasse sowie Fliesenkleber f├╝r etwa 600 Euro ben├Âtigt und f├╝r Rohrschellen, Leitungen, Rohre und anderes Kleinzubeh├Âr weitere 750 Euro.

Der kostenlose Hausbauratgeber
© oak media GmbH